17.03.20 16:44

Erster Tote in Graubünden

In Graubünden wurde ein erster Tod im Zusammenhang mit Coronaviren verzeichnet. Es ist eine 78-jährige Frau, die in der Nacht zwischen Montag und Dienstag in Valposchiavo starb und an einer früheren Krankheit litt.

16.03.20 07:02

Auch in Graubünden alles geschlossen

Bis zum 30 April Läden, Restaurants, Bars und Cafés bleiben geschlossen.
Lebensmittelläden, Apotheken, Drogerien, Banken, Postschalter, Kioske und Tankstellenshops können offen bleiben.
Hotels können geöffnet bleiben, dürfen aber nur Hotelgäste bewirten.

14.03.20 19:22

Moesano schliesst sich dem Tessin an

Auch im Moesano werden alle Restaurants, Bars und Geschäffte (ausser Supermärkte und Apotheken) geschlossen.

14.03.20 14:16

Skisgebiete, trotz Verbot, einige bleiben offen

Die Erklärungen des Bundesrates zur Schliessung von Skigebieten als Maßnahme gegen die Ausbreitung des Coronavirus wurden keineswegs einheitlich umgesetzt. Während alle Lifte im Tessins und Graubünden gestoppt sind, hat in anderen Kantonen jeder einzelne seine eigenen Praktiken. Ähnlich wie in Graubünden schloss die Wintersportsaison ihre Türen beispielsweise in Nendaz (VS), Crans-Montana (VS), Sörenberg (LU) und Meiringen-Hasliberg (BE). Im Kanton Bern sind jedoch die Stationen der Regionen Gstaad und Jungfrau (Grindelwald, Wengen, Mürren, Lauterbrunnen und Haslital) geöffnet. Unter anderem sind auch die Gebiete Hoch-Ybrig (SZ), Adelboden-Lenk (BE) und Titlis (OW) geöffnet.

Der Präsident des Berner Staatsrates, Christoph Ammann - Direktor des Ministeriums für Wirtschaft, Energie und Umwelt - sagte, dass seiner Meinung nach die Bedingungen der sogenannten sozialen Distanz auf den Skipisten erreicht werden können.

13.03.20 16:54

Skigebiete müssen sofort schliessen

Nach der Entscheidung vom Bundesrat müssen alle Skigebiete, auch in Graubünden per sofort schliessen.

13.03.20 16:15

Graubünden: 45 Fälle,"außergewöhnliche Situation" erklärt

Graubünden erklärt den Zustand der "außergewöhnlichen Situation". Angesichts der starken Zunahme von Coronavirus-Fällen - 45 im Kanton bestätigt - behauptet die kantonale Regierung, in drei Schritten eine Reihe drastischer Maßnahmen beschlossen zu haben, um die Anzahl der Infektionen zu verlangsamen und die Krankenhauseinrichtungen nicht zu überlasten.


Insbesondere ab Samstag, 14. März, 8.00 Uhr :

-Die Aktivierung des Katastrophenschutzes zur Unterstützung der Gesundheit

-Alle Aktivitäten der Verbände, wie Sportveranstaltungen, Veranstaltungen, Treffen, Schulungen usw. sind verboten

- Öffentliche oder private Veranstaltungen oder Treffen mit mehr als 50 Personen, die nicht in die oben genannten Kategorien fallen, sind verboten. Die zuständige kantonale Behörde kann ausnahmsweise Ereignisse bei Vorliegen vorherrschender öffentlicher Interessen genehmigen, beispielsweise zur Ausübung politischer Rechte

-Religiöse Dienste mit mehr als 50 Personen sind verboten

- Besuche in Krankenhäusern, Ruhe- und Pflegeheimen sowie anderen Pflegeheimen sind verboten. Die einzelnen Einrichtungen entscheiden über die Ausnahmen (Besuche für Patienten in außergewöhnlichen Situationen: Eltern von Kindern, Partnerinnen schwangerer Frauen und nahe Verwandte sterbender Menschen oder Patienten, die Unterstützung benötigen)

- Bei allen anderen Veranstaltungen und in allen Geschäften müssen die Manager sicherstellen, dass die Regeln für Hygiene und soziale Distanz eingehalten werden

Von Samstag, 14. März bis 17:00 Uhr:

- Alle Unterhaltungsstätten wie Bibliotheken, Archive, Kinos, Theater, Museen, Jugend-, Sport-, Wellness-, Fitnesscenter, Schwimmbäder, Discos, Musikbars, Nachtclubs, Erotikclubs usw. Sie müssen geschlossen sein

-Hotels und Restaurants, mit Ausnahme der oben genannten Unterhaltungsstätten und / oder Teile von Aktivitäten, sind berechtigt, ihre Aktivitäten unter folgenden Bedingungen fortzusetzen: Gewährleistung einer Erhöhung der Hygienestandards und der erforderlichen sozialen Distanz; keine Selbstbedienung; Halten Sie einen Abstand von mindestens 1 Meter zwischen den Tischen ein. • Gewährleisten Sie eine Mindestfläche von 4 Quadratmetern für jeden anwesenden Gast oder maximal 50 anwesende Gäste

Von Montag, 16. März bis 6.00 Uhr:

-Lifte und Skigebiete müssen schließen

-Alle Schulen sind geschlossen (Entscheidung nach der Entscheidung des Bundesrates, zunächst wurde nur der nachobligatorische Zyklus geschlossen)

- Wo immer möglich und vernünftig, wird die kantonale Verwaltung Telearbeit bestellen

Update Coronavirus Kanton Graubünden - neu from ON AIR AG on Vimeo.